Dritte Kapellenfahrt des Frauenbundes in den Lamer Winkel


Fünf Kapellen wurden besucht - Jeweils kurze Andachten abgehalten

 
 
Der Frauenbund Rimbach unternahm in der vergangenen Woche seine mittlerweile dritte Kapellenfahrt, die diesmal in den Lamer Winkel führte. Dabei wurden fünf Kapellen besucht bei denen jeweils eine kurze Andacht mit Gebeten und  Liedern abgehalten wurde. Den Abschluss bildete dann noch eine gemütliche Einkehr beim Ödbauern.
  Bereits zum dritten Mal hatte der Katholische Frauenbund Rimbach in der vergangene Woche seine Mitglieder zu einer Kapellenfahrt eingeladen und auch dieses Mal war die Teilnahme  erfreulich gut. Nachdem die letzten Mitfahrer zugestiegen waren ging es mit dem Bus zunächst nach Hudlach wo die, 1977 erbaute, Hubertus-Kapelle das erste Ziel war. Bei den Andachten wurde in  jeder Kapelle um den Frieden gebetet und dazu immer passende Lesungen aus der Heiligen Schrift vorgetragen, ein Rosenkranzgesätz gebetet und ein Lied gesungen. Bei den Fürbitten wurden jeweils auch die Patrone der Kapellen um ihre Fürsprache bei Gott angerufen. Von Hudlach ging es dann weiter zur Leonhard-Kapelle in Ansdorf. Wieder wurde dort gebetet und gesungen bevor es dann zur Dritten Kapelle ging, zur Dorfkirche in Frahels, die unter dem Patronat „Maria Opferung“ steht. Hier stand der Lobpreis der Gottesmutter im Mittelpunkt der Andacht, das sogenannte Magnifikat. Als nächstes Ziel wurde die Herz-Jesu-Kapelle in Lambach angesteuert. Eine 1898 dort durch den Gutsbesitzer Hermann Willmann errichtete Kapelle war der hl. Elisabeth geweiht und 1948 errichtete dessen Sohn nachdem er gesund aus dem Krieg zurückkehrte eine Kapelle, die dem Herzen Jesu geweiht geweiht wurde. Wieder wurde dort gebetet und gesungen und dann ging es zum letzten Ziel, der Kapelle in Trailing, die der hl. Anna geweiht ist. Den Abschluss der Fahrt bildete dann noch eine gesellige Einkehr beim Ödbauern bevor dann die Heimfahrt angetreten wurde. Alle waren sich einig, dass diese mittlerweile dritte Kapellenfahrt wieder sehr gut und ansprechend gestaltet war, wofür den Verantwortlichen aus der Vorstandschaft ein besonderer Dank ausgesprochen wurde.
 
 
Bericht vom 30.10.2017
 

zurück