Sein wie der hl. Martin und mit Anderen teilen


Andacht zum Namenstag des Heiligen und Laternenumzug

 
 
Die Organisation der Martinsfeier in der Pfarrei Rimbach lag heuer wieder in den Händen des Kindergartens St. Michael in Thenried, nachdem damit ein jährlicher Wechsel mit Rimbach vereinbart ist. Dank der günstigen Witterung konnte die Andacht zum Martinstag mit Liedern und Spiel im Freien abgehalten werden, bevor die Kinder dann mit ihren leuchtenden Laternen dem Reiter im Kostüm des römischen Soldaten Martin durch das Dorf folgten.
  „Wir tragen dein Licht in die Welt hinein“, mit diesem Lied begann am vergangenen Sonntag vor dem Feuerwehrhaus in Thenried die Andacht zum Martinstag. Pfarrer Monsignore Dr. Johann Tauer  zeigte sich erfreut darüber, dass so viele Kinder mit ihren Eltern, Großeltern und Angehörigen zu dieser Andacht gekommen sind und die Feier aufgrund der Witterung im Freien abgehalten werden konnte. Der heilige Martin gehört wohl zu den bekanntesten und beliebtesten Heiligen und wohl alle kennen die Episode aus dem Leben des Heiligen, als er seinen Mantel mit einem Bettler geteilt hat. Diese Episode führten Kinder aus dem Kindergarten dann auch in einem Spiel auf. Nachdem der Bettler an verschiedenen Häusern um Hilfe gebettelt hatte und immer abgewiesen wurde, drohte er zu erfrieren. Doch der hl. Martin sah ihn und half ihm, indem er seinen Mantel teilte und die Hälfte dem Bettler gab. So wie der heilige Martin geteilt hat, so sollen auch wir bereit sein zu teilen, so Pfarrer Tauer. In den Fürbitten, die von Eltern vorgetragen wurden, wurde aufgezeigt, dass es  immer wieder Gelegenheit zum Teilen gibt. Nicht nur einen Mantel wie der hl. Martin, sondern wir können z.B. Bonbons, Geld und Brot, aber auch unsere Zeit, Geduld, Hoffnung, Mut und Liebe teilen. Wenn wir ein Herz wie der hl. Martin haben, sind wir auch bereit zu teilen. Nach dem gemeinsam gebeteten „Vater unser“ führten Schülerinnen der Hohenbogen-Grundschule einen Tanz mit Kerzen auf, mit dem Titel „Wir Sterne von der Milchstraße wir leuchten gar so hell“. 
Nachdem Pfarrer Tauer den Segen erteilt hatte, dankte er den Kindern aus dem Kindergarten mit dem ganzen Team sowie den Kindern aus der Schule und ihrer Lehrerin Kerstin Baumann-Fischer für die schöne Mitgestaltung der Andacht. An alle Anwesenden richtete er die Bitte nicht zu vergessen so zu sein wie der hl. Martin und den Menschen, denen es nicht so gut geht, zu helfen.
Die Leiterin des Kindergartens, Silvia Speigl dankte Pfarrer Tauer, für die Gestaltung der Martinsandacht. Weiter galt ihr besonderer Dank Vroni Altmann, die als römischer Soldat gekleidet den hl. Martin darstellte und Xaver Vogl, auf dessen Pferd sie dann den Laternenumzug voran ritt. Dank sagte sie auch der Freiwilligen Feuerwehr Thenried, die während der Feier und dem Laternenumzug die Verkehrssicherung übernahm. Singend zogen die Kinder mit ihren bunten Laternen hinter der als Martin verkleideten Reiterin durch das Dorf. Nach der Rückkehr zum Feuerwehrhaus sorgte der Elternbeirat des Kindergartens mit Leberkässemmeln, Punsch und anderen Getränken für Bewirtung. Für die Kinder gab es dazu auch Plätzchen, die sie teilten.
 
 
Bericht vom 14.11.2018
 

zurück