Gott ist Gemeinschaft in Vater, Sohn und Geist - wie eine Familie


Tauffeier für Marlene Lemberger stand unter dem Zeichen der hl. Dreifaltigkeit -

 
 
Am Sonntag nach Pfingsten feiert die Kirche das Fest der hl. Dreifaltigkeit. In Rimbach war dies auch wieder ein Tag, an dem mit Marlene Lemberger, dem dritten Kind von Christine und Stefan Lemberger aus Grafenried, ein Täufling in die Gemeinschaft der Kirche und damit auch in die Pfarrgemeinde aufgenommen wurde. Mit der Feststellung „Gott will keine Einsamkeit, sondern ist Gemeinschaft in Vater, Sohn und Heiligem Geist“ eröffnete Pfarrer Karl-Heinz Seidl die Tauffeier in der Pfarrkirche St. Michael und hieß die Eltern und den Paten, zusammen mit den Angehörigen willkommen. Gott will die Gemeinschaft der Menschen und gerade eine Familie sei die Grundlage für eine Gemeinschaft, in die auch das Taufkind hineingeboren wurde. Die Eltern hatten für ihr drittes Kind den Namen Marlene gewählt. Wie die kleine Marlene geborgen ist in der Familie, so soll sie auch im Glauben und in der Kirche Geborgenheit finden.
Kinder haben unterschiedliche Vorstellungen von Gott, so erfahre er immer wieder beim Unterricht  in der Schule, so fuhr Pfarrer Seidl fort. Aber immer dürfen wir uns sicher sein, daß er der Schöpfer  aller Dinge ist und wir ihm alles zu verdanken haben. Und ebenso können wir uns sicher sein, daß er für uns da ist und wir uns ihm anvertrauen können. Der hl. Geist, der an Pfingsten auf die Apostel herab kam machte ihnen Mut, daß sie für Jesus Zeugnis ablegten. So wurde Marlene durch das hl. Sakrament der Taufe in die Kirche und die Pfarrgemeinde Rimbach aufgenommen. 
 
 
Bericht vom 03.06.2015

zurück