Pfarrer sagte den engagierten Pfarrangehörigen Vergelt´s Gott


Viele tragen dazu bei dass Pfarrei lebt und Liturgie möglich ist - Neujahrsessen in Thürnhofen

 
 
Auch in diesem Jahr fand für die engagierten Mitarbeiter in der Pfarrei Rimbach und der Expositur Zenching wieder ein Neujahrsessen statt. Pfarrer Karl-Heinz Seidl dankte dabei allen, die in irgend einer Form  besonders zum Leben der Pfarrei beitragen, für ihr Engagement. Jeder Einzelne, der sich an seinem Platz einbringt sei ein Stern für die Pfarrei.
   Im Buchberger Hof in Thürnhofen fand heuer wieder das Weihnachts- und Neujahrsessen statt, zu dem die aktiven Mitarbeiter der Pfarrei Rimbach und der Expositur Zenching eingeladen waren, nämlich Pfarrgemeinderäte, Kirchenverwaltungen, Kirchenchöre, Jugendchor, Mesnerinnen und Mesner, Anlagenpfleger, Archivar, Lektoren, Kommunionhelfer, Kirchenreinigung, Haushälterin,  Caritas-Sammler, Kindergärtnerinnen und Frauenbundvorstandschaft.  Pfarrer Karl-Heinz Seidl zeigte sich erfreut darüber, dass so viele der Einladung gefolgt waren. Wie jedes Jahr soll  mit diesem Jahresessen „Vergelt´s Gott“ gesagt werden für alles Engagement, das von den Einzelnen ins Leben der Pfarrei eingebracht wird. Jede und Jeder sei auf seinem Platz unheimlich wichtig für die Pfarrei. Durch die Initiativen ist es erst möglich dass die Pfarrei lebendig wird. Dieses Zusammenkommen der Mitarbeiter zu Beginn des neuen Jahres  kann nur eine kleine Anerkennung, dafür sein, dass sie dazu beitragen und Liturgie ermöglichen, sei es bei der Vorbereitung und Mitgestaltung der Gottesdienste, oder in irgend einer anderen Funktion, die zum Leben in der Pfarrei beiträgt. Alle, die sich durch ihr Engagement ins pfarrliche Leben einbringen, seien ein Stern für die Pfarrei, so Pfarrer Seidl. Als kleine Aufmerksamkeit fanden alle anwesenden Mitarbeiter an ihrem Platz auch einen Teelichthalter mit dem Stern von Bethlehem, den sie später auch mit nach Hause nehmen durften. Mit einem Neujahrswunsch aus dem Jahre 1865, dessen Inhalt aber in der heutigen Zeit ganz genau so aktuell ist, und einem gemeinsamen Tischgebet wurde zum unterhaltsamen und geselligen Teil des Abends übergeleitet.
 
 
Bericht vom 09.01.2016

zurück