Kommunionkinder stellten sich der Pfarrgemeinde vor


Jesus ist der Schatz unseres Lebens / Pfarrer Seidl überreichte Kommunionkreuzchen

 
 
„Jesus ist der Schatz unseres Lebens“, unter diesem Motto steht heuer die Erstkommunionfeier, die am 1. Mai in Rimbach stattfindet. Erstmals werden an diesem Tag nicht nur die Kinder aus Rimbach, sondern auch aus Grafenwiesen gemeinsam an den Tisch des Herrn treten. So waren sie am vergangenen Sonntag auch alle in die Feier des Gottesdienstes in der St. Michaelskirche in Rimbach eingebunden. Sie trugen Schuldbekenntnis und Fürbitten vor, und stellten sich der Pfarrgemeinde vor. Nachdem sie das Taufversprechen erneuert hatten, überreichte ihnen Pfarrer Seidl die Kommunionkreuzchen.
  Wenn jemand zu uns sagt wir sind ein Schatz, freuen wir uns, denn dieser Ausspruch drückt mehr als Dankbarkeit aus, mit diesen Worten leitete Pfarrer Karl-Heinz Seidl am Sonntag den Gottesdienst ein. In Gotttes Augen sind auch wir teuer und wertvoll, so ist jeder von uns auch ein Schatz Gottes, fuhr Pfarrer Seidl fort. Bildlich dargestellt wurde dies auch durch eine Schatztruhe die vor dem Altar aufgestellt war und in der ein Kreuz und eine Kerze zu sehen waren. Diese Symbole stellten Christus dar, der für die Menschen, die an Gott glauben, ein Schatz ist.
   In der Predigt ging Pfarrer Seidl dann auf das Evangelium ein, in dem darüber berichtet wurde, wie Jesus eine Ehebrecherin vor der Steinigung bewahrte, nachdem er die Ankläger mit der Frage konfrontiert hatte, wer ohne Sünde sei soll den ersten Stein werfen. Menschen werden immer wieder schuldig und jeder macht mehr oder weniger immer wieder Fehler. Indem man mit dem Finger auf die anderen zeige wolle man oft von den eigenen Fehlern ablenken. Das Motto „Ich bin gut und die anderen sind schlecht“ gebe es in der Schule, am Arbeitsplatz, in der Politik ja fast überall. Jesus sieht dies aber anders, denn er will Barmherzigkeit. So ist er der größte Schatz für unser Leben. Sicher gebe es auch andere Schätze, aber für die Frau die gesteinigt werden sollte bedeutete er das Leben. Jesus vergibt uns immer wieder und lässt uns neu beginnen. In der Beichte bekommen wir die Vergebung. Der wahre Schatz ist das ewige Leben, das Jesus uns zusagt. Die Kommunionkinder stehen am Anfang ihres Glaubenslebens und sie dürfen auf die Zusage Jesu vertrauen. 
  Dann traten die Kommunionkinder vor die versammelte Pfarrgemeinde und stellten sich namentlich vor, nannten ihren Tauftag und erzählten welche Hobbys sie haben. Dazu legten sie vor dem Altar auch kleine Schatzkästchen ab, die sie bei der Kommunionvorbereitung gestaltet haben. Gemeinsam erneuerten sie dann das Taufversprechen als sie das Glaubensbekenntnis sprachen.  Danach segnete Pfarrer Seidl die Kommunionkreuzchen und überreichte sie an die jungen Christen, die dann am 1. Mai in die Mahlgemeinschaft aufgenommen werden, wenn sie erstmals an den Tisch des Herrn treten dürfen. 
 
Bericht vom 16.03.2016
 

zurück