Jesus begleitet uns in allen Stürmen des Lebens


Pfarrer Seidl spendete Florian Josef Schierlitz die hl. Taufe

 
 
„Du lädst uns ein zu deinem Fest“ mit diesem Lied leiteten die Arnschwanger Pfarrspatzen am vergangenen Samstag die Tauffeier ein, zu der die Eltern, Irene und Josef Schierlitz aus Thenried, ihren zweiten Sohn in die Pfarrkirche gebracht haben, um für ihn das hl. Sakrament der Taufe zu erbeten. Taufpatin war die Tante des Täuflings, Irmi Altmann. Durch die Taufe, so sagte Pfarrer Karl-Heinz Seidl, werde der Täufling aufgenommen in die Gemeinschaft Jesu Christi und durch den Namen sind die Christen angenommen und gerufen, jeder in seiner Einzigartigkeit. In der Zeit zwischen Ostern und Christi Himmelfahrt werden immer wieder die Berichte verkündet, wie Jesus den Frauen, Aposteln und Jüngern nach seiner Auferstehung erschienen ist. So hörten die Mitfeiernden auch bei der Taufe den Bericht, als Jesus auf dem Wasser wandelte und Petrus, der ihm entgegen gehen wollte, unterzugehen drohte, weil er kein Vertrauen hatte. Alle Erscheinungsberichte, so Pfarrer Seidl weiter, haben eines gemeinsam, dass die Jünger vor der Erscheinung mutlos und verzweifelt waren und durch Jesus dann voller Hoffnung und Zuversicht wurden. So dürfen alle, die an Christus glauben sicher sein dass er an ihrer Seite ist, auch in den Stürmen des Lebens, in Sorgen, Krankheit und auch im Tod. Jesus gibt denen die an ihn glauben Erfüllung und Trost in Freude und Leid. So steht er auch an der Seite des kleinen Florian Josef, der durch die Taufe hineingenommen wird in die große Glaubensgemeinschaft. Die Eltern und Patin, aber auch alle, die das Leben des Täuflings begleiten rief er auf, ihn zu führen  und zu begleiten, ihm von Gott zu erzählen, mit ihm zu beten und vor allem aber, ihm den Glauben vorzuleben. Daraus soll der Täufling erkennen, dass Jesus alle Bedrängnis überwindet und ewiges Leben garantiert.  Mehrere Lieder sangen die Arnschwanger Kirchenspatzen noch während der Feier, bei der Florian Josef das Taufsakrament gespendet bekam.
 
 
Bericht vom 18.04.2016
 

zurück