Lorenz Bachmeier hat das Gewand Christi angezogen


Pfarrer Dr. Johann Tauer spendete am Palmsonntag das Taufsakrament

 
 
Taufen bedeute Christus als Gewand anzulegen, diese Aussage aus einem Brief des Apostels Paulus, stellte Dr. Pfarrer Johann Tauer über die Tauffeier, bei der am Palmsonntag das erste Kind von Andrea Hirmer und Markus Bachmeier aus Grafenried in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen wurde. Die Eltern erbaten zu Beginn der Feier das Sakrament der Taufe für ihren Sohn, der auf den Namen Lorenz getauft wurde. Mit der Taufe ihres Kindes übernehmen die Eltern die Verantwortung mit dem Täufling zu beten und ihm zu helfen, in die Gemeinschaft der Kirche zu finden. Auch der Pate sei gefordert die Eltern zu unterstützen. In diesem Zusammenhang ging Pfarrer Tauer auch auf die Bedeutung des Patenamtes ein, das seinen Ursprung in der frühchristlichen Kirche hat, als es nur die Erwachsenentaufe gab. Eltern und Pate legten dann das Taufversprechen für den Täufling ab. Taufen bedeute, dass der Täufling  Christus als Gewand angelegt hat, so der Pfarrer.  Auch wenn das Gewand äußerlich nicht unbedingt erkennen lasse ob jemand ein Christ ist, soll das Verhalten und das Leben Christus widerspiegeln. Nachdem der Pfarrer, die Eltern und der Pate Martin Hirmer dem Kind das Kreuz auf die Stirn gezeichnet hatten, wurde es mit Katechumenenöl gesalbt und dann mit dem zuvor gesegneten Taufwasser getauft. Zum weiteren Ritus  der Taufe gehörte dann die Salbung mit Chrisam, das Auflegen des weißen Kleides und das Entzünden der Taufkerze. 
 
 
Bericht vom 16.04.2019
 

zurück