Pfarrei feierte Fronleichnam


 
 
Wie überall, wo die Bevölkerung überwiegend katholisch ist, wurde am vergangenen Donnerstag auch in Rimbach das „Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi“ gefeiert und dabei der Leib Christi in der Monstranz durch den Ort getragen, traditionell nahmen an der Fronleichnamsprozession auch die Vereine teil. Schon seit vielen Jahren führt in Rimbach der Prozessionsweg zur Kümmerniskapelle an der Straße nach Thürnhofen. Während der Prozession wird an vier Altären Station gemacht und nach Gebeten und Gesängen des Kirchenchores jeweils der eucharistische Segen gespendet. Pfarrer Monsignore Dr. Johann Tauer hatte zu Beginn der Feier in der Pfarrkirche den Gottesdienst zelebriert und dabei die Bedeutung der Wandlung von Brot und Wein in den Leib und das Blut Christi und den würdigen Empfang der heiligen Kommunion hervorgehoben. 
Nach dem Gottesdienst begann die Prozession am ersten Altar, der am Dorfplatz aufgebaut war. Der zweite Altar war bei der Wasserpumpstation an der Bachstraße und bei der Kümmerniskapelle stand der dritte Altar. Dann führte die Prozession zurück zum vierten Altar, wieder am Dorfplatz und in der Pfarrkirche wurde die Feier mit dem „Te Deum“ beendet. Pfarrer Tauer dankte allen, die sich an der Prozession beteiligt haben und allen die für Organisation und reibungslosen Ablauf gesorgt hatten. Anschließend fand das schon traditionelle Pfarrfest statt, bei dem sich die Prozessionsteilnehmer bei Mittagessen, Kaffee und Kuchen wieder stärken konnten.
 
 
Bericht vom 22.06.2019
 

zurück