Große Beteiligung an der Fastenwallfahrt


Groß war in diesem Jahr die Zahl der  Pfarrangehörigen, die sich an der Fastenwallfahrt nach Weißenregen beteiligten. 92 Pilger machten sich am Samstag vor dem Palmsonntag von Rimbach auf, um über Thürnhofen, Zittenhof, Feßmannsdorf, Rieslhöhe und Bad Kötzting zur Wallfahrtskirche nach Weißenregen zu pilgern. Und damit lag die Zahl höher als in den vergangenen Jahren. Sie scheuten dabei nicht das frühe Aufstehen, denn schon um 6.15 Uhr war Abmarsch in Rimbach. Sie wurden dafür aber belohnt, denn nach dem schlechten Wetter am Freitag brachte der Samstag dann ideales Wetter. Pfarrer Karl-Heinz Seidl, der sich schon zu Beginn der Wallfahrt erfreut über die gute Beteiligung zeigte, reihte sich selber in die Schar der Wallfahrer ein und zelebrierte dann auch in Weißenregen den Gottesdienst. Dabei verwies er darauf, daß die Pfarrei Rimbach und die Wallfahrtskirche Weißenregen eine Beziehung über das Leben der Mutter Gottes verbindet. Während in der Pfarrkirche die Pieta  Maria als die Leidende und dem Tod nahe stehende dargestellt ist, ist es in Weißenregen die in den Himmel aufgenommene und gekrönte Mutter des Herrn. Mit einem Dank für die starke Beteiligung, es hatten sich auch einige Firmlinge unter die Wallfahrer gemischt, spendete Pfarrer Seidl den Wallfahrern den Segen.

zurück