Segen für Wasser Weihrauch und Kreide


Gottesdienst zum Dreikönigstag - Das zweite Weihnachtsfest

 
 
Beim Gottesdienst am Dreikönigstag brachten die Sternsinger ihre gesammelten Spenden zum Altar. Pfarrer Dr. Johann Tauer ging in der Feier dann auf die Bedeutung dieses Festes ein,das vor allem in der Ostkirche als das Weihnachtsfest gefeiert wird. Er segnete dann auch Wasser, Weihrauch und Kreide für die Segnung der Häuser und Wohnungen.
  Das Fest „Erscheinung des Herrn“, im Volksmund als Heilig Dreikönig bezeichnet, 
wird besonders in der Ostkirche als das eigentliche Weihnachtsfest begangen. Während wir an Weihnachten die Geburt Jesu nach dem Lukas-Evangelium feiern, so erklärte Pfarrer Tauer, feiert die Ostkirche das Fest nach dem 
Matthäus-Evangelium und dabei die Begebenheit als die Sterndeuter aus dem Osten das Kind in der Krippe suchten. Die Kirche feiert Weihnachten also getrennt nach den zwei Evangelien. Während das Lukas Evangelium die Verkündigung an die Hirten beschreibt, wird im Matthäus-Evangelium das Kommen der Sterndeuter in den Mittelpunkt gestellt. In der frühen Kirche, so erklärte Pfarrer Tauer habe es darüber Uneinigkeit gegeben, ob auch Nichtjuden Christen sein können. Die Hirten, denen zuerst die Botschaft von der Geburt Jesu verkündet wurde, waren Juden. Die Sterndeuter aus dem Osten aber waren für die Juden Heiden. In Anbetracht der Tatsache, dass Gott die Weisen aus dem Morgenland mittels eines Sterns zum Kind in der Krippe geführt hat, brachte die Apostel zu der Überzeugung, dass auch Nichtjuden Christen sein können und getauft werden können ohne sich vorher zum Judentum zu bekennen. Christus sei das Licht für alle Völker. So wie die Hirten der Botschaft des Engels glaubten, so ließen sich die Weisen aus dem Morgenland vom Stern zum Kind in der Krippe führen.
  Das Dreikönigsfest sei auch mit religiösem Brauchtum verbunden. Dazu gehöre bei vielen Gläubigen auch das beräuchern der Wohnungen mit Weihrauch und das Beschreiben der Wohnungstüren mit dem Segensspruch, Christus segne dieses Haus, in den Buchstaben C+M+B und der Jahreszahl. Für diese Segnung der Wohnungen weihte Pfarrer Tauer beim Gottesdienst das Dreikönigs-Weihwasser, Weihrauch und Kreide. 
 
 
 
Bericht vom 09.01.2019
 

zurück