Kirchenbesucher sollen Corona-Bestimmungen beachten


Automatische Spender für Desinfektionsmittel und Weihwasser stehen bereit

 
 
Angesichts der ständig steigenden Zahlen von mit dem Corona-Virus Infizierten und die damit verbundenen Bestimmungen sind die Gläubigen angehalten, die geltenden Regelungen unbedingt zu beachten. Beim Gottesdienst am vergangenen Sonntag betonte Pfarrer Dr. Johann Tauer, dass alles getan werden soll, damit Gottesdienste nicht zu Hotspots werden, von denen das Virus verbreitet wird. Sehr schnell könnte es sonst wieder dazu kommen, dass Gottesdienste wieder ohne Gläubige gefeiert werden müssten. Von Seiten der Pfarrei werde alles unternommen, die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.  Die Gottesdienstbesucher sind außerdem zum Tragen von Mund- und Nasenschutzmasken verpflichtet, solange sie nicht auf einem Sitzplatz sind. Dazu wurden bekanntlich die Sitzplätze gekennzeichnet und die Kirchenbesucher werden durch Mitglieder des Pfarrgemeinderates darauf aufmerksam gemacht, die Abstände in den Bänken auch einzuhalten. Außerdem stehen an den Eingängen Behälter mit Desinfektionsmittel bereit um die Hände zu desinfizieren. Seit dem letzten Wochenende ist das Desinfektionsmittel in neuartige Spender gefüllt, die sensorgesteuert, das Mittel ohne direkten Kontakt mit den Händen, abgeben. 
Die selben neuartigen Spender stehen jetzt auch für Weihwasser zur Verfügung, da die Weihwasserkessel seit Beginn der Corona-Pandemie leer sind. Damit haben die Gläubigen jetzt auch wieder die Möglichkeit, beim Betreten und Verlassen der Kirche Weihwasser zu nehmen.  Alle sollen mithelfen, dass der Teil-Lockdown bald überstanden ist und sich das Virus dorthin zurückzieht, wo es herkam, so Pfarrer Tauer.
 
 
Bericht vom 11-11-2020
 

zurück