Taufe ist ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk Gottes


Pfarrer Monsignore Dr. Johann Tauer spendete Anna Traurig das hl. Sakrament

 
 
Am 3. Adventssonntag wurde in der Pfarrkirche St. Michael wieder ein Kind durch die Taufe in die Schar der Christen aufgenommen. Die Eltern Sandra und Michael Traurig aus Schafhof, hatten zusammen mit dem Paten, Franz Xaver Bierl, dem Bruder der Mutter, ihr erstes Kind zur Taufe in die Kirche gebracht. Nachdem die Eltern für ihre Tochter die Taufe erbeten und als Taufnamen Anna angegeben hatten, spendete Pfarrer Dr. Johann Tauer nach den Riten der Kirche das hl. Sakrament. Es sei gewissermaßen ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für die kleine Anna, so der Taufspender, denn die Taufe sei ein Geschenk Gottes an die Menschen. Ohne das Kind den Eltern wegnehmen zu wollen will Gott aber Vater sein und so dürfen alle Getauften zu Gott Vater sagen, wie wir es im Vater Unser beten. Auch wenn wir äußerlich nicht als Christen erkennbar sind, sollen wir uns an unserem Verhalten und im Umgang mit den Anderen als Christen zu erkennen geben, so Pfarrer Tauer. Nach der Anrufung der Heiligen, den Fürbitten und dem Gebet zum Schutz vor dem Bösen, wurde das Taufkind zunächst mit dem Katechumenenöl gesalbt. Es folgte die Segnung des Taufwassers und das Taufversprechen das die Eltern für ihr Kind ablegten, bevor dann durch das Übergießen mit dem Taufwasser die kleine Anna getauft wurde. Mit der Salbung mit Chrisam ist sie somit eine Christin und aufgenommen in das Volk Gottes.
 
 
 
Bericht vom 18.12.2019

zurück