Leo Weiß hat Christus als Gewand angelegt


Durch das Sakrament der Taufe in die Kirche aufgenommen

 
 
Am vergangenen Sonntag empfing das zweite Kind von Maximilian und Sabine Weiß aus Thenried das hl. Sakrament der Taufe und wurde dadurch in die Kirche aufgenommen. Mit dem Adventslied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ wurde die Tauffeier in der Pfarrkirche St. Michael eröffnet und Pfarrer Dr. Johann Tauer bezog sich auf den Liedtext, als er sagte, dass gerne die Kirchentür geöffnet wurde um einen neuen Christen in die Kirche aufzunehmen. Nachdem die Eltern die hl. Taufe für ihr Kind, auf den Namen Leo erbeten hatten, erklärte Pfarrer Tauer die Bedeutung des Patenamtes und der verschiedenen Taufriten, die auf die frühe Kirche zurückgehen, als es nur die Erwachsenentaufe in der Osternacht gab. 
Damit komme auch auf die Taufpatin Kerstin Weiß, die Tante des Täuflings, eine besondere Aufgabe zu, denn sie soll wie die Eltern, den Täufling den Weg zum  Glauben begleiten. Zu den Taufriten der Kirche gehört z.B. die Salbung mit Katechumenenöl, die Segnung des Taufwassers und das Übergießen mit dem geweihten Wasser, die Salbung mit Chrisam und das Auflegen des weißen Kleides.
Wer getauft ist, hat gewissermaßen Christus als Gewand angelegt und soll durch sein Handeln als Christ erkennbar sein. Nach diesen Riten spendete Pfarrer Tauer dann dem kleinen Leo die heilige Taufe. Mit dem Lied „Segne du Maria“ wurde der Täufling dann am Ende der Taufe auch der Schutz und der Fürsprache der Gottesmutter anvertraut.
 
 
Bericht vom 10.12.2019
 

zurück