Kindersegnung in der Pfarrkirche


 
 
Zum weihnachtlichen Festkreis der Kirche gehört auch der Gedenktag an die „Unschuldigen Kinder“ von Bethlehem, die Herodes ermorden ließ. Die Kirche erinnert an diesen Kindermord von Bethlehem am 28. Dezember. Zu diesem Gedenken gehört auch die traditionelle Kindersegnung, zu der die Kinder der Pfarrei mit ihren Eltern eingeladen waren. Wenngleich die Zahl der Kinder größer hätte sein können, zeigte sich Pfarrer Dr. Johann Tauer sehr erfreut über die anwesenden Kinder und Eltern. Nach dem Lies „O du fröhliche, o du selige“ konnten die Kinder auf die Frage des Pfarrers berichten was sie an Weihnachten für Geschenke bekommen haben. Dann erklärte Pfarrer Tauer dass das größte Geschenk das alle zu Weihnachten bekommen haben, von Gott gekommen ist, der uns Jesus als Kind das in der Krippe liegt geschenkt hat. Wie sich das vor gut 2000 Jahren zugetragen hat, hörten die Anwesenden in der Weihnachtsgeschichte, in der auch von den Engeln berichtet wurde, die den Hirten die frohe Botschaft von der Geburt Jesu brachten. Gott schickt immer wieder Engel zu den Menschen, die ihnen Botschaften überbringen. Auch auf dem Hochaltar der Kirche seien Engel zu finden, wie die Kinder feststellten, als Pfarrer Tauer sie aufforderte nach Engeln zu suchen. Neben dem Kirchenpatron St. Michael sind dort auch Gabriel, Raphael und noch zwei kleine Engel zu sehen. 
Nach einem Segensgebet  durften die Kinder dann zum Altar vorkommen, wo ihnen Pfarrer Dr. Johann Tauer die Hände auflegte und sie einzeln segnete. Und noch auf etwas Besonderes wies Pfarrer Tauer hin, nämlich auf die Laterne in der das Friedenslicht brennt, das an der Stelle in Bethlehem entzündet wurde, wo Jesus geboren wurde. Das Friedenslicht soll die Menschen mahnen, so sagte er weiter, Frieden zu halten und gut miteinander umzugehen. Mit Fürbitten, dem Vater Unser und dem Lied „Ihr Kinderlein kommet“ wurde die Kindersegnung abgeschlossen.
 
 
Bericht vom 31.12.2019
 

zurück