Kommunionkinder stellten sich der Pfarrgemeinde vor


15 Kinder empfangen am 17. Mai erstmals den Leib des Herrn - Vorstellungsgottesdienst wurde von Rektor Michael Prager und Schulkameraden musikalisch mitgestaltet

 
 
Für die 15 Kinder aus der dritten Klasse der Hohenbogen-Grundschule war der Gottesdienst am vergangenen Sonntag ein weiterer Schritt hin auf den Tag ihrer Erstkommunion. Schon seit längerer Zeit bereiten sie sich darauf vor und so stand am Sonntag die Vorstellung bei der Pfarrgemeinde an. Beim Gottesdienst, der musikalisch von Rektor Prager und ihren Schulkameraden von der Rimbacher Schule mitgestaltet wurde, traten sie vor den Altar und nannten ihren Namen und wo sie wohnen.
  Mit der Vorstellung bei der Pfarrgemeinde erfolgte ein weiterer Schritt hin auf den Tag der Erstkommunion, die am 17. Mai gefeiert wird. Pfarrer Dr. Johann Tauer eröffnete den Sonntagsgottesdienst  mit einem Gruß an die Gottesdienstbesucher und besonders an die 15 Kinder, die sich seit längerer Zeit auf ihre Erstkommunion vorbereiten, deren Eltern und Angehörige, sowie an den Rektor der Gesamtschule Bad Kötzting-Rimbach, Michael Prager, die Lehrkräfte und die Kinder der Hohenbogen-Grundschule. Pfarrer Tauer bat die gesamte Pfarrgemeinde, die Kinder mit Gebet auf deren Erstkommunion hinzubegleiten. Dass Jesus die Menschen liebt und seine Liebe nicht aufhört, dass Gott nicht böse wird, auch wenn wir nicht immer so sind wie er es gerne möchte, diese Gedanken kamen auch im Gebet zum Kyrie zum Ausdruck, das von einigen Kommunionkindern vorgetragen wurde. 
  In seiner Predigt ging Pfarrer Tauer dann auf das zuvor gehörte Evangelium ein, in dem die Worte Jesu vorkamen: „Ihr seid das Salz der Erde und das Licht der Welt“. Eine Suppe ohne Salz sei fade und geschmacklos, so der Pfarrer und stellte dann die Fragen an die Kinder, wie das gemeint sei, Salz und Licht für andere zu sein. Aus den Antworten der Kinder war zu erkennen, dass sie in den Vorbereitungsstunden der vergangenen Wochen gut aufgepasst haben. Man könne das Leben der anderen Menschen erfreuen durch gute Taten, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft. So könne jeder im übertragenen Sinn dazu beitragen, dass das Leben der Menschen nicht fad und geschmacklos bleibt. 
  Das Motto der diesjährigen Erstkommunion ist „Ich bin das lebendige Brot“. In diesem Brot schenkt sich Jesus und wird für uns zum Brot des Lebens. Dann stellten sich die 15 Kinder den Gottesdienstbesuchern mit Namen und Wohnort vor und fügten an, dass sie Dank ihrer Taufe bald die Erstkommunion empfangen dürfen. An einer Tafel befestigten sie dazu eine Karte mit ihrem Namen und ihrem Bild und beteten dann vor dem Altar das Glaubensbekenntnis.
  Auf ihre Erstkommunion bereiten sich vor: Hannes Berzl, Rimbach; Lina Erhard, Schafhof; Lauri Essl, Auberg; Leon Hackl, Thenried; Hannes Heitzer, Madersdorf; Luisa Hofmann, Rimbach; Mia Huber, Rimbach; Hannes Irlbeck, Kettersdorf; Elias Lehneis, Thenried; Franziska Lemberger, Grafenried; Franziska Mühlbauer, Kettersdorf; Emma Niedermayer, Rimbach; Bastian Perlinger, Auberg; Josef Wanninger, Rimbach; Katja Wutz, Madersdorf.
  Auch im weiteren Verlauf des Gottesdienstes waren die Kinder eingebunden, trugen die Fürbitten vor und brachten bei der Gabenbereitung Brot und Wein  zum Altar. Mit fröhlichen Liedern, die Rektor Michael Prager auf dem Keyboard begleitete, wurde die Messfeier von den Kindern aus der Hohenbogen-Grundschule mitgestaltet, wofür Pfarrer Tauer am Ende des Gottesdienstes allen besonders dankte. Der Elternbeirat der Rimbacher Schule bot anschließend noch Kuchen und sonstige Backwaren zum Kauf an. Der Erlös kommt der Schule zugute.
 
 
 
Bericht vom 12.02.2020
 

zurück