Frauenbund Rimbach blickte beim Jahrtag auf ereignisreiches Jahr zurück


Gottesdienst für Verstorbene - Rechenschaftsberichte und Ehrungen bei der Jahrtagsversammlung

 
 
In gewohnter Weise beging der Katholische Frauenbund Rimbach am vergangenen Donnerstag seinen Jahrtag. Dem Gottesdienst in der Pfarrkirche, bei dem der verstorbenen Mitglieder gedacht wurde, schloss sich die Jahresversammlung im Pfarrheim an, bei der die Vorstandschaft in den Rechenschaftsberichten Bilanz über das zurückliegende Jahr zog und dabei auf eine Vielzahl von Veranstaltungen verwies. Auch konnten im Rahmen der Versammlung wieder mehrere Frauen für langjährige Mitgliedschaft geehrt werden.
   Der Katholische Frauenbund Rimbach hielt am vergangenen Donnerstag seinen Jahrtag ab. Dieser begann traditionell mit der Feier einer hl. Messe, die Pfarrer Dr. Johann Tauer hielt. Dazu waren auch die Kerzen mit den Namen der verstorbenen Mitglieder am Altar aufgestellt und angezündet worden und im Gebet wurde der Verstorbenen gedacht. Nach dem Gottesdienst fand dann im Pfarrheim die Jahresversammlung statt. Gabi Meindl äußerte sich sehr erfreut darüber, dass so viele Mitglieder bereits den Gottesdienst mitgefeiert haben und dann auch zur Versammlung ins Pfarrheim gekommen waren. Der besondere Gruß galt Pfarrer Dr. Johann Tauer. Nachdem gemeinsam das Bundesgebet gebetet worden war, gab es zunächst das Jahrtagsessen.
   Die Schriftführerin Annemarie Franz eröffnete anschließend mit dem Rückblick auf das vergangene Jahr die Rechenschaftsberichte. Ihren Ausführungen zufolge sei die Zahl der Mitglieder seit der letzten Versammlung etwas geringer geworden, nachdem zwei Mitglieder verstorben sind und ein weiteres seinen Austritt erklärt hat. Da es keine Neuaufnahmen gab, gehören aktuell 133 Frauen dem Rimbacher Frauenbund an. Im Laufe des letzten Jahres wurde zehn Mitgliedern anlässlich eines runden Geburtstages gratuliert. Im Rückblick erinnerte die Schriftführerin an das Binden der Kräuterbuschen zum Großen Frauentag und an eine Sinneswanderung mit Monika Müller im September. Die Vorstandschaft  beteiligte sich auch am großen Bezirkstag, der im September im Blaibach stattfand. Im Oktober wurde der Rosenkranz gebetet und anschließend fand ein Bildervortrag von Alfred Silberbauer über Johannes Linke und dessen Buch „Ein Jahr rollt übers Gebirge“ statt. Im November fand ein Backabend mit Konditormeister Richard Riehl statt bei dem Küchl gebacken wurden und eine Woche später traf sich die Vorstandschaft um gemeinsam Plätzchen zu backen. Am ersten Adventswochenende wurde wieder ein Plätzchenverkauf organisiert und am 6. Dezember fand die Adventsfeier mit dem Thema „Sei ein Licht für andere“ statt. Auch das Frauentragen im Advent wurde wieder organisiert. Am 12. Januar wurde eine Musicalfahrt nach München unternommen wo „Dirty dancing“ besucht wurde. Am Pfarrfasching beteiligte sich der Frauenbund mit einer Tanzeinlage und einige Mitglieder besuchten auch den Weiberfasching beim Frauenbund Blaibach. Im Februar fand ein Vortrag mit der Gedächtnistrainerin Birgit Sperl mit dem Thema: „Heute schon gedacht“ statt, der durch die Gesundheitsbotschafterin Eva Bablick organisiert wurde. Gleich vier Termine gab es im März. Da wurde der Weltgebetstag abgehalten, fand ein Bastelabend zum Verzieren der Osterkerzen statt, waren Mitglieder der Vorstandschaft bei der Delegiertenversammlung in Regensburg und es wurde der Kreuzweg gebetet. Am Palmsonntag wurden die verzierten Osterkerzen verkauft und am Gründonnerstag und Karsamstag Anbetungsstunden gehalten.  Am 14. Mai fand ein Pralinenseminar bei Richard Riehl  auf der Blaslhöhe statt und am 15. Mai wurde der kleine Bezirkstag in Furth im Wald besucht. Maiandachten wurden bei der Herz-Jesu-Kapelle in Thürnhofen und bei der Hölzernen Kapelle im Wald gefeiert. Der Frauenbund beteiligte sich dann auch an der Fronleichnamsprozession und am 29. Juni fand der Jahresausflug nach Bamberg und zur Tropfsteinhöhle Pottenstein statt. Die Vorstandschaft traf sich zu fünf Sitzungen und außerdem noch neun Mal zu verschiedenen Vorbereitungen.
  Einen detaillierten Bericht über die Kassenbewegungen im abgelaufenen Jahr legte dann Verena Hackl vor. Ihren Angaben zufolge resultieren die Einnahmen aus den Mitgliedsbeiträgen, die aber zu einem Großteil an den Bezirksverband abgeführt werden müssen, sowie aus dem Plätzchen- und Osterkerzenverkauf. Auf der Ausgabenseite schlugen vor allem  Jahrtag, Weltgebetstag, Geburtstage, Beerdigungen  und die Adventfeier zu Buche. Wie jedes Jahr konnte der Frauenbund aber auch wieder einige Spenden geben, an das „Haus für das Leben“ in Straubing, an Pater Emanuel, weitere Spenden gingen auch an Notleidende in Bolivien, Pfarrer Seidl und Diakon Bauer.
Die Kassenprüferinnen Christa Lemberger und Marianne Schnitzbauer bescheinigten der Kassenführerin eine einwandfreie Kassenverwaltung und schlugen vor, diese zu entlasten. 
  Danach standen noch einige Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft auf der Tagesordnung, die von Maria Schmidt und Anette Pielmeier vorgenommen wurden. Für 10jährige Mitgliedschaft wurden Olga Eichler und Michaela Riedl geehrt.  Für 20jährige Mitgliedschaft wurden Petra Steinkirchner, Annemarie Franz, Lydia Dobner und Angelika Haimerl geehrt. Sie erhielten neben einer Rose auch die Anstecknadel in Silber überreicht. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden Wilma Titz, Anneliese Freimuth und Elisabeth Bauer geehrt. Mit einer Rose dankte anschließend auch Gabi Meindl den Mitgliedern der Vorstandschaft für ihre Arbeit und die Zeitopfer die sie das Jahr über erbringen.  Bevor der gesellige Teil des Abends begann wies Gabi Meindl noch auf einige Termine der nächsten Zeit hin. Im August findet wieder das Kräuterbuschenbinden statt. Im September findet voraussichtlich ein Vortrag einer Ernährungsberaterin statt und dann am 29. September steht auch das Jubiläum „300 Jahre alte Kirche“ an. Dafür wurden die Frauen bereits um Kuchenspenden gebeten. Für Oktober ist wieder eine Kapellenfahrt in Planung und auch der Rosenkranz wird  wieder gebetet. Wie alle Jahre wird wieder das Frauentragen, der Plätzchenverkauf  und eine Adventfeier durchgeführt. Mit der Bitte an alle, dem Frauenbund treu zu bleiben und weiterhin so zahlreich zu den Veranstaltungen zu kommen, wurde der offizielle Teil beschlossen.
 
 
 
Bericht vom 13.07.2019
 

zurück