Alt-Ministranten holten Friedenslicht


 
 
Es gehört in Rimbach schon seit vielen Jahren zu den Bräuchen der Adventszeit, dass das Friedenslicht, entzündet in der Geburtsgrotte in Bethlehem, nachdem es viele Kilometer zurückgelegt hat, auch in der St. Michaelskirche brennt. Die Aussendung des Friedenslichtes für die Diözese Regensburg erfolgte am 3. Adventssonntag im Dom in Regensburg bei einer beeindruckenden Feier mit Bischof Rudolf Voderholzer. Pfadfinder hatten die Flamme aus dem heiligen Land nach Regensburg gebracht und an den Bischof übergeben. Bei der Feier verteilte sich das Friedenslicht dann über hunderte von Kerzen, die dann ihren Weg in die Pfarreien des Bistums antraten. Drei Alt-Ministranten aus der Pfarrei Rimbach hatten bei der Aussendung das Glück direkt mit Bischof Voderholzer zusammenzukommen und das Friedenslicht entgegenzunehmen. Auch wenn Kevin Weidner, Benedikt Schmidt und Louis Pscheidt nicht mehr zur aktiven Rimbacher Ministrantenschar gehören, da sie schon in Berufsausbildung sind, bleibt der Kontakt zur Pfarrei und zum pfarrlichen Leben offensichtlich bestehen.
Das Friedenslicht wird in der Pfarrkirche in einer Laterne vor dem Altar aufgestellt. Daran kann es auf andere Kerze übertragen und mit nach Hause genommen werden.
 
 
 
Bericht vom 17.12.2019
 

zurück