Zum Kirchweihfest ist die Amtseinführung des neuen Rimbacher Pfarrers


Monsignore Pfarrer Dr. Johann Tauer stellte sich dem Pfarrgemeinderat vor - Termine festgelegt -

 
 
Die Sitzung, zu der sich der Rimbacher Pfarrgemeinderat am Montagabend traf, war etwas anders als gewohnt und im Vorfeld wohl auch mit einer gewissen Spannung erwartet worden, hatte sich doch der neue Pfarrer, Monsignore Dr. Johann Tauber dazu angekündigt, um ein erstes Kennenlernen zu ermöglichen. Überaus harmonisch verlief dann der Abend, nachdem sich zunächst Pfarrer Tauer und dann die Mitglieder des Pfarrgemeinderates vorgestellt hatten. Im wesentlichen ging es dann auch um die Terminplanung für die Verabschiedung von Pfarrer Seidl und die Amtseinführung von Pfarrer Tauer.
   Mit einem Gebet eröffnete Pfarrer Karl-Heinz Seidl am vergangenen Montag die Pfarrgemeinderatssitzung im Pfarrheim in Rimbach, die in einem etwas größeren Kreis stattfand, da neben den PGR-Mitgliedern aus Rimbach und Zenching auch Vertreter des PGR aus Grafenwiesen anwesend waren. Ganz besonders begrüßte er dazu aber seinen Nachfolger, Monsignore Pfarrer Dr. Johann Tauer und brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, dass dieser die Pfarreiengemeinschaft Rimbach, Zenching, Grafenwiesen übernimmt und damit ein fast Einheimischer der neue Rimbacher Pfarrer werde. Die PGR-Sprecherin Gerlinde Rackl schloss sich den Grußworten des Pfarrers an und hieß ebenfalls Pfarrer Johann Tauer, Pfarrer Karl-Hein Seidl, Pfarrer Peter Chettaniyil und Thomas Bauer, der im September zum Diakon geweiht wird,  sowie  Joachim Bauer und Jo Kolbeck vom Pfarrgemeinderat Grafenwiesen willkommen.
   Um sich gegenseitig etwas Kennenzulernen stellte sich zunächst Pfarrer Tauer vor.  Er wurde in Furth im Wald geboren, wo auch noch seine Mutter lebt. Derzeit sei er noch Pfarrer in Bad Gögging, die er seit 2010 leitet und zum 1. September werde er die Pfarreiengemeinschaft übernehmen, um die er sich beworben habe, um wieder näher in der Heimat zu sein. Weitere Wirkungsorte waren die Pfarreiengemeinschaft Bernhardswald-Pettenreuth-Kürn wo er drei Jahre als Pfarrvikar eingesetzt war, und ein Jahr lang war er Studentenpfarrer in Regensburg. Sein Studium machte er in Rom, wo er 1991 zum Priester geweiht wurde. Insgesamt sei er 17 Jahre in Rom gewesen, unterbrochen von einem guten Jahr, als er als Kaplan in der Pfarrei St. Josef in Weiden wirkte. Rom war somit für lange Zeit sein Schicksal und nun sei er froh, so nahe in die Heimat zurückzukommen. Er zeigte sich zuversichtlich, dass dies passt, als er sagte: „Ich nehme euch so wie ihr seid und ihr müsst mich so wie ich bin nehmen“.
Nachdem sich auch die PGR-Mitglieder vorgestellt  hatten,  gab Gerlinde Rackl zunächst einen Rückblick auf die vergangenen Monate. Sie erinnere dabei an die Maiandacht in Bachmeierholz, die Bittgänge, den Pfarrausflug in die Steiermark,  Fronleichnam mit Pfarrfest, die letzte Dekanatskonferenz die in Rimbach stattfand und an die Firmung am vergangenen Freitag.
   Dann stand die Terminplanung für die kommende Zeit auf der Tagesordnung.
Am Sonntag, 1. Juli findet in Zenching ab 14.30 Uhr ein Spielenachmittag der Ministranten statt. Dabei ist ein Volleyball-Turnier geplant. Am Montag, 2. Juli findet um 19.30 Uhr das Patrozinium der Kapelle in Niesassen statt. Am Sonntag, den 8. Juli ist um 11.30 Uhr das Patrozinium der Kapelle Peter und Paul am Hohenbogen. Zum Dekanatstag treffen sich die Pfarrgemeinderäte am 19. Juli in Harrling. Vom 29. Juli bis 4. August ist die Romwallfahrt der  Ministranten an der sich die älteren Minis aus der Pfarreingemeinschaft beteiligen. Und vom 6. bis 9. August findet dann für die anderen Ministranten ein Ausflug nach Dresden statt. Am 15. August ist in Kalkofen das Patrozinium der Ortskapelle Maria Himmelfahrt. 
  Die Verabschiedung von Pfarrer Karl-Heinz Seidl erfolgt im Rahmen des Vorabendgottesdienstes am Samstag, den 25. August und einem anschließenden Stehempfang. Am Sonntag, 26. August wird in Thenried das Patrozinium der Kapelle Maria Königin begangen. 
Den ersten Gottesdienst in der Pfarreiengemeinschaft wird Pfarrer Johann Tauer am Samstag, den 1. September als Vorabendgottesdienst um 16.30 Uhr in der Expositurkirche St. Egid in Zenching zelebrieren, da an diesem Tag das Patrozinium der Kirche ist. In Rimbach wird Pfarrer Tauer dann ebenfalls an diesem Tag den ersten Gottesdienst halten. Am 16. September ist das Patrozinium der Bachmeierholzkapelle, zu dem von Rimbach aus wieder eine Wallfahrt stattfindet. 
Am 29. September wird Thoams Bauer aus Zenching im Dom zu Regensburg zum Diakon geweiht. Dazu wird, nachdem sich viele Pfarrangehörige angemeldet haben, ein Bus eingesetzt. Der Weihegottesdienst in Regensburg beginnt um 9.30 Uhr. Thomas Bauer, der sich über die vielen Anmeldungen zu seiner Diakonenweihe sichtlich freute, kündigte an, dass er an diesem Tag eine Feier in Zenching organisieren wird.  Am Sonntag, 30. September findet dann in Zenching beim Gottesdienst die Amtseinführung des Diakons Thomas Bauer statt. 
Die offizielle Amtseinführung von Monsignore Pfarrer Dr. Johann Tauer ist dann ebenfalls am 30. September. Sie fällt damit mit dem Kirchenpatrozinium der Pfarrkriche St. Michael zusammen und wird um 17 Uhr durch den Dekan vorgenommen. 
Am 17. September wird sich der Pfarrgemeinderat zu einer weiteren Sitzung treffen um noch Einzelheiten zu planen. Die Geburtstagsbesuche bei Pfarrangehörigen anlässlich besonderer Jubiläen werden wie bisher stattfinden.  In lockerer  und harmonischer Atmosphäre wurde die Sitzung, nach einem gemeinsamen Gebet beschlossen und schon dieses erste Zusammentreffen mit dem neuen Pfarrer ließ erahnen, dass es eine gute Zusammenarbeit werde.
 
 
 
Bericht vom 27.06.2018
 
 

zurück