Gregor von Scherr

-der wohl prominenteste Zelebrant in Zenching-

Steckbrief

  • ​der wohl prominenteste Zelebrant von Zenching
  • geboren am 22. Juni 1804 als Sohn des Gastwirts Scherr in Neunburg v. Wald
  • getauft auf den Namen Andreas
  • besuch des Gymnasiums in Regensburg
  • besuch des Priesterseminars in Regensburg
  • am 04. August 1829 erhielt der Diakon Gregor Scherr die Prieserweihe
  • erste Seelsorgestelle in Rimbach (Bachmeierholz)
  • gleichsam Cooperator bzw. Benefiziat von Zenching
  • er war sehr beliebt und ein guter Prediger
  • mit 28 Jahren trat er in das 1826 wieder gegründete Benediktinerkloster Metten ein
  • am 29. Dezember 1833 legte er die ewige Profess ab und nahm den Namen Gregor an
  • 1839 wurde er zum Prior des Klosters Metten gewählt
  • er sollte Bischof von Augsburg werden, lehnte dies allerdings ab
  • 1842 wurde Metten wieder zur Abtei
  • Gregor von Scherr wurde zum 1. Abt gewählt
  • König Ludwig I. ernannte ihn zum Administrator des Klosters Scheyern
  • am 19. Juni 1856 wurde er von König Max I. zum Erzbischof von München und Freising ernannt und geadelt
  • auf seine Initiative wurde Zenching zur Expositur erhoben
  • 24. Oktober 1877 Gregor von Scherr Erzbischof von München und Freising

Vielen Dank hier an Hymo Richter aus Bad Kötzting.