Missionskreuz erhält kirchlichen Segen

-Christus Korpus etwa 300 Jahre alt-

Nun ist es wieder da. Das neu restaurierte Missionskreuz hat an der Ostseite der Expositurkirche einen neuen und würdigen Platz gefunden.

Nur die Älteren werden sich noch an den alten Platz des Kreuzes erinnern. Das Kreuz befand sich dort, wo jetzt das Kriegerdankmal steht.

Viele Jahre war der Christuskorpus beim Restaurator und in einem sehr schlechten Zustand. Der aktuellen Kirchenverwaltung lag die Restaurierung jedoch sehr am Herzen. Und so dauert es nicht mehr lange und der Korpus war fertig.

Der Rahmen in dem sich jetzt der Korpus befindet, wurde von Schreinermeister Josef Buchinger aus Kalkofen passend zum Stil der Kirche aus witterungsbeständiger Lärche gefertigt. Die Restauration des Korpus wurde von Herrn Simeth, der in der Expositurkirche auch die Altäre bemalt hat, vorgenommen. Und das Ergebnis zweier leidenschaftlicher Handwerker kann sich sehen lassen.

Durch Pfarrer Karl-Heinz Seidl empfing das Missionskreuz nach dem Gottesdienst den kirchlichen Segen.

Vielen Dank hier an Herrn Simeth für die wundervolle Gestaltung des Christuskorpus, Herrn Buchinger für den wundervollen Rahmen in dem sich der Korpus befindet, Herrn Mühlbauer aus Zettisch und Herrn Neumaier aus Tretting die mit schwerem Gerät vor Ort waren, und natürlich dem Kirchenpfleger Xaver Brandl mit seinem Team der Kirchenverwaltung.

In der Bildergalerie kann man den Zustand des Korpus vor und nach der Restaurierung sehen.

 

Bericht vom 04.08.2015