Weihnachtliche Kindersegnung


 
 
„Ihr Kinderlein kommet“, mit diesem  Lied wurde am Nachmittag des zweiten Weihnachtsfeiertages die Kindersegnung in der Pfarrkirche eröffnet. Wenngleich nicht gerade sehr viele Kinder, bzw. Eltern mit ihren Kindern der Einladung dazu gefolgt waren, begrüßte Pfarrer Dr. Johann Tauer erfreut alle, die zu dieser weihnachtlichen Andacht gekommen waren. Weihnachten sei ein Fest des Segens und der Freude, so der Pfarrer weiter. Wie Gott durch die Geburt des Christuskindes den Menschen ein großes Geschenk gemacht hat und damit Freude bereitete, so wollen sich auch die Menschen an Weihnachten Freude bereiten und beschenken sich. In sehr lockerer Weise unterhielt sich Pfarrer Tauer mit den Kindern und ließ sich erzählen was sie zu Weihnachten vom Christkind bekamen und was sie über Weihnachten wissen. Die Kinder erzählten zwanglos drauf los, dass das Christuskind in einem Stall auf die Welt kam, weil Maria und Josef keine Herberge fanden. Das Kind sei in einer Futterkrippe gelegt worden, wo eigentlich das Futter für die Tiere war und dass die Engel den Hirten von der Geburt Jesu erzählt haben und die Hirten zur Krippe kamen. 
 Jesus war ein großer Freund der Kinder, so erzählte der Pfarrer und er hat die Apostel auch  zurechtgewiesen, als sie einmal die Kinder wegdrängen wollten. Jesus aber sagte: „Lasset die Kinder zu mir kommen“ und er segnete sie.  Jesus zeigte den Kindern damit auch, dass man gut und lieb sein könne auch wenn man arm ist und nichts besitzt. So sagte Jesus auch, dass die Erwachsenen von den Kindern lernen können und selber werden sollten wie die Kinder um in den Himmel zu kommen. 
  Dann ließ Pfarrer Tauer die Kinder nach vorne kommen, ließ sich ihren Namen nennen und segnete sie einzeln. Mit Fürbitten, dem Vater Unser und dem Lied „Stille Nacht heilige Nacht“ wurde die Kindersegnung beschlossen.
 
 
 
Bericht vom 29.12.2018
 

zurück