Mia Sophie Brandl durch die Taufe mit Jesus eng verbunden


Pfarrer Seidl spendete das Taufsakrament als Gnade und Geschenk Gottes -

Durch das Sakrament der Taufe wurde am vergangenen Sonntag das erste Kind von Sandra und Christian Brandl aus Grafenried, Gemeinde Rimbach, in die Kirche aufgenommen.Bei der Tauffeier erkläre Pfarrer Karl-Heinz Seidl, daß zwar alle Menschen Kinder Gottes seien, doch durch die Taufe sei man noch enger mit Christus verbunden. Da an diesem Tag die Kirche auch an die Taufe Jesu im Jordan erinnerte und auch in der Schriftlesung zur Tauffeier über dieses Ereignis berichtet wurde, ging Pfarrer Seidl auch näher darauf ein. Als Jesus durch Johannes getauft wurde erklang die Stimme Gottes, die sagte: „Dieser  ist mein geliebter Sohn, an ihm habe ich Gefallen gefunden“. So dürfen auch die Menschen, die wie Christus getauft sind dieses Wort Gottes auf sich beziehen und sich als seine geliebten Söhne und Töchter fühlen. Gott wendet sich den Menschen zu  und zeigt seine Gegenwart. An die Eltern richtete Pfarrer Seidl die Bitte, ihrem Kind nicht nur den Namen vorzugeben, sondern auch den Glauben. Durch die Taufe werde das Gnadengeschenk Gottes sichtbar. Die Eltern aber sollen dazu beitragen, daß das Kind erfahren darf, daß Gott es liebt.
Das Urvertrauen, das den Kindern von Geburt an mitgegeben ist, werde im Laufe ihres Lebens wohl sicher immer wieder einmal enttäuscht. Dann soll es aber gewiß sein, daß Gott uns nicht enttäuscht.

 

Bericht vom 15.01.2013

zurück