Pfarrei dankte den Mitarbeitern


 
 
Auch in in diesem Jahr waren die Mitarbeiter in der Pfarrei Rimbach und der Expositur Zenching als Dank für ihr Engagement wieder zu einem Jahresessen eingeladen. Dazu trafen sich die Aktiven am Dreikönigstag im Gasthaus Schierlitz in Thenried, wo Pfarrer Karl-Heinz Seidl seine Freude darüber zum Ausdruck brachte, dass wieder so viele der Einladung gefolgt waren. Eingeladen waren Pfarrgemeinderatsmitglieder, Kirchenverwaltung, Kirchenchor, Jugendchor, Mesnerinnen, Anlagenpfleger, Archivar, Lektoren, Kommunionhelfer, Reinigungskräfte, Caritas-Sammler, Haushälterin, Pfarrsekretärin, Kindergärtnerinnen und Frauenbundvorstandschaft.
  Der Abschied vom Jahr 2016 falle nicht schwer, weil es ein mieses Jahr war, so zitierte Pfarrer Seidl eine bekannte deutsche Zeitung. Doch trotz der vielen negativen Schlagzeilen die im vergangenen Jahr die Nachrichten beherrschten, dürfe das abgelaufene Jahr nicht so negativ eingestuft werden, denn es gab auch gute Nachrichten und Positives. Und auch in der Pfarrei Rimbach und der Expositur Zenching gab es viele Höhepunkte. So wurden die Hochfeste im Kirchenjahr festlich begangen und dazu kamen auch besondere Festtage wie Erstkommunion oder Firmung. Wichtig war, dass die Gläubigen sich miteinander im Glauben bestärken konnten. Für alles Engagement, die Vorbereitungen und das Miteinander sagte Pfarrer Seidl „Vergelt´s Gott“, denn nur weil so viele sich einbrachten war es möglich, dass das Leben der Pfarrei abwechslungsreich war.
  Was die Bautätigkeit angehe habe man im vergangenen Jahr etwas gebremst, doch für das neue Jahr sei wieder mehr geplant, denn es steht noch einiges an. Dank gebühre für alles Mitmachen, Mitglauben und Mitbeten und dafür dass man zur Kirche steht. Pfarrer Seidl ermunterte dazu, sich nicht von der Negativstimmung, die vielfach zu erkennen sei, beeinflussen zu lassen. Vielmehr dürfe und solle man auf den Heiligen Geist vertrauen. Abschließend bat Pfarrer Seidl darum, auch im kommenden Jahr wieder in Pfarrei und Expositur mitzuarbeiten um gemeinsam das pfarrliche Leben zu prägen und  zu gestalten.
 
Bericht vom 11.01.2017
 

zurück