Sternsinger sammelten über 5000 Euro für Kinder


Acht Gruppen zogen am Samstag durch die Pfarrei und brachten den Weihnachtssegen

 
 
Mit über 5000 Euro Spendengeldern kamen die Rimbacher Sternsinger am vergangenen Samstag von ihrem Marsch durch die Pfarrei zurück, den sie auch bei der extremen Witterung auf sich genommen hatten, um den weihnachtlichen Segen in die Häuser und Wohnungen der Pfarrangheörigen zu bringen. Am Samstagmorgen hatte sie Pfarrer Dr. Johann Tauer in der Kirche gesegnet und ausgesandt. Die diesjährige Sternsingeraktion steht unter dem Motto: Segen bringen, Segen sein – Wir gehören zusammen in Peru und weltweit“ und hat das südamerikanische Land Peru als Beispielland. So sollen gerade in Peru Projekte unterstützt werden, um dort Kindern eine sichere Zukunft zu ermöglichen. Einen sicherlich nicht unerheblichen Beitrag haben die Rimbacher Sternsinger geleistet. Auch wenn das Wetter am vergangenen Samstag alles andere als günstig war, waren sie den ganzen Tag unterwegs und brachten damit ein noch größeres Opfer. In den Häusern und Wohnungen der Pfarrangehörigen sagten sie ihren Segensspruch auf und schrieben den bekannten Segensspruch C+M+B (Christus segne dieses Haus)  an die Türen. Bei Bedarf verteilten sie auch Weihrauch an die Bewohner, mit dem diese dann die Wohnungen beräuchern können. 
Groß war auch in diesem Jahr wieder die Spendefreudigkeit der Pfarrangehörigen, denn es dürfte wohl ein Rekordergebnis sein, was die Ministranten, verstärkt durch einige Firmlinge, sammeln konnten und am Dreikönigstag beim Gottesdienst zum Altar brachten. Die acht Gruppen bedankten sich bei den Pfarrangehörigen für die freundliche Aufnahme und die Spenden von insgesamt knapp 5100 Euro. Pfarrer Tauer sprach den Sternsingern seinerseits ein Vergelt´s Gott aus, dass sie trotz des wohl schneereichsten Tages so tapfer durchgehalten haben. Dank sagte er auch den Organisatoren der gesamten Aktion und den Eltern die den Fahrdienst übernommen haben.
 
 
Bericht vom 08.01.2019
 

zurück