Dank für die Mitarbeiter in der Pfarrei


Pfarrer Dr. Johann Tauer sagte allen „Aktive“ Vergelt´s Gott - Mitglieder der Kirchenverwaltung verabschiedet

 
 
Es hat schon eine gewisse Tradition, dass die aktiven Mitarbeiter aus der Pfarrei Rimbach und der Expositur Zenching kurz nach dem Jahreswechsel zu einem Essen eingeladen werden, als Dank dafür dass sie sich aktiv ins pfarrliche Leben einbringen. So war es auch heuer am Dreikönigstag wieder der Fall, als im Gasthaus Schierlitz in Thenried dieses Weihnachtsessen stattfand. Monsignore Pfarrer Dr. Johann Tauer zeigte sich erfreut darüber, dass die Einladung von so vielen Mitarbeitern aus Pfarrei und Expositur angenommen worden war und begrüßte die Mitglieder des Pfarrgemeinderates, der Kirchenverwaltungen, der Kirchenchöre, Mesnerinnen, Anlagenpfleger, Archivar, Lektoren, Kommunionhelfer, Kirchenreinigung, Caritassammler, Pfarrsekretärin, Kindergärtnerinnen und Frauenbundvorstandschaft. Pfarrer Tauer räumte ein, dass er etwas aufgeregt sei, da dieses Jahresessen neu für ihn sei. Allerdings sei es schon etwas leichter, weil er aus der Pfarrei und der Expositur schon mehr Pfarrangehörige kenne als in Grafenwiesen, wo schon am Vortag die selbe Veranstaltung stattfand. Allen, die sich in irgendeiner Weise in der Pfarrei und der Expositur engagieren sagte Pfarrer Tauer ein „Vergelt´s Gott“.  Er hatte aber an diesem Abend auch noch besondere Dankesworte auszudrücken, nämlich an zwei Mitglieder der Kirchenverwaltungen, die nach den Neuwahlen im November aus dem jeweiligen Gremien ausschieden, da sie sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatten. Aus der Kirchenverwaltung Rimbach war dies Ludwig Baumann und aus der Kirchenverwaltung Zenching Richard Silberbauer. Weiter sagte Pfarrer Tauer auch besonderen Dank an Fritz Wagerer, der seit einigen Jahren die schönen Christbäume für die Pfarrkirche stiftet. Verbunden mit dem Dank überreichte Pfarrer Tauer an Ludwig Baumann und Fritz Wagerer (Richard Silberbauer war nicht anwesend) ein „Panettone“, das typische italienische Weihnachtsgebäck. Diese spezielle Backspezialität, die in Italien an Weihnachten gerne verschenkt wird,  habe er in seiner Studienzeit in Rom kennengelernt, erklärte Pfarrer Tauer. Auch Pfarrer Peter und Diakon Thomas Bauer schlossen sich den Dankesworten des Monsignore an. Nach dem Tischgebet ließen sich die kirchlichen Mitarbeiter die  Gänsebrust schmecken.
 
 
 
Bericht vom 11.01.2019
 

zurück