Frauenbund besuchte Musical Dirty Dancing


 
 
Mit der Fahrt nach München und dem Besuch des Musicals „Dirty Dancing“ startete der Frauenbund Rimbach am vergangenen Samstag ins neue Jahresprogramm. Dabei erlebten die Teilnehmer die Kultstory um Johnny und Baby live auf der Bühne des Deutschen Theaters. Das Musical basiert auf der Handlung des Films mit Patrick Swayze und Jennifer Grey und begeisterte mit den fetzigen Tanzszenen.
  Mit einer Musicalfahrt eröffnete der Frauenbund Rimbach am vergangenen Samstag das Jahresprogramm. Im voll besetzten Baumgartnerbus ging es nach München ins Deutsche Theater, wo die Nachmittagsvorstellung des Musicals „Dirty Dancing“ besucht wurde. Da die Fahrt ohne nennenswerte Verzögerung ablief und das Wetter trotz ungünstiger Prognosen den Rimbachern wohlgesonnen war, konnte nach einem ausgezeichneten Mittagessen noch ein kleiner Bummel  durch die Altstadt unternommen werden. Mit Anita Weidner, die seit vielen Jahren in der Landeshauptstadt lebt und dort die Gruppe des Frauenbundes erwartete, hatte man dazu eine gute Führerin „engagiert“. Sie führte die Rimbacher zunächst zum „Alten Peter“ der ältesten Münchner Kirche und zum Marienplatz mit der bekannten Mariensäule und dem Rathaus. Dort bekam die Gruppe auch noch Musik von der kurz zuvor erfolgten Inthronisation des Faschingsprinzenpaares mit.  Dann ging es weiter zum Viktualienmarkt und zur Heilig-Geist-Kirche, wo der Pfarrer Rainer M. Schießler seine Wirkungsstätte hat, der durch seine oft unkonventionellen Aktionen den Menschen den Glauben näher bringt, etwa als Ober auf dem Oktoberfest. Nach einem Abstecher zur Asam-Kirche ging es zum Deutschen Theater zum Musical „Dirty Dancing“. Die Handlung führte die Zuschauer in das Jahr 1963 in einen Ferienclub. Wohl allen dürfte bereits der Film aus dem Jahre 1987 bekannt gewesen sein und auch die Bühnenversion hatte es in sich. Heiße Tanzszenen mit Mambo und Merengue, eingerahmt in die Handlung mit Konflikten, Missverständnisse, Vorurteile und Romantik ließen die Zuschauer mitfiebern. Natürlich waren im Musical auch die original Film-Songs wie „Time of My Life“, „Hungry Eyes“ und „Do You Love Me“ zu hören, bevor die Handlung mit der spektakulären Hebefigur ihren Höhepunkt und Abschluss fand.
  Mit schönen Erinnerungen wurde die Heimfahrt angetreten, die kurz vor dem Ziel bei Thenried noch eine kurze Unterbrechung erlebte, als der Bus durch einen wegen Schneelast umgestürzten Baum gestoppt wurde. Nachdem dieser aber beseitigt war, war wohlbehalten das Ziel erreicht.
 
 
 
 
Bericht vom 15.01.2019

zurück