Kindergarten St. Michael hat neuen Elternbeirat


Eltern bekamen Infos zum Jahresprogramm - Dank an den bisherigen Elternbeirat für Engagement -

Zum ersten Elternabend des neuen Kindergartenjahres waren viele Eltern der Einladung gefolgt. Im Laufe des Abends wurde ein neuer Elternbeirat gewählt. Zuvor wurde den bisherigen Elternbeiräten für ihr Engagement gedankt. Das Kindergartenpersonal gab den anwesenden Eltern dann Informationen zum neuen Kindergartenjahr und das vorgesehene Jahresprogramm. Pfarrer Seidl ermunterte die Eltern, bei der Erziehung den religiösen Aspekt nicht außer acht zu lassen.
Sichtlich erfreut über den guten Besuch des ersten Elternabends im neuen Kindergartenjahr hieß die Kindergartenleiterin Silvia Speigl die Eltern und ganz besonders Pfarrer Karl-Heinz Seidl willkommen. Seit Beginn des neuen Kindergartenjahres, so die Leiterin, werden in den beiden Gruppen 36 Kinder betreut. Weitere vier Kinder sind angemeldet und werden im Laufe des Jahres dazu kommen.  13 Kinder sind Schulanfänger, die dann 2014 in die Schule kommen.  Weitere acht sind sogenannte „Mittlere“, die noch länger im Kindergarten bleiben, zehn Kinder sind drei Jahre alt und vier sind unter drei Jahre alt.
Momentan befinden sich die Neuen in der Eingewöhnphase und es sei erfreulich, daß die Kinder innerhalb der Gruppe bereits gut zusammengewachsen sind. Wir freuen uns auf ein gemeinsames Jahr mit den Kindern und den Eltern, so Silvia Speigl.
Auch Pfarrer Seidl hieß die Eltern erfreut willkommen und ging kurz darauf ein, daß die Kinder bereits  beim Gottesdienst zum Erntedankfest mitgewirkt haben. Der Dank an Gott sei dabei zum Ausdruck gekommen. Dank sagte Pfarrer Seidl allen, die sich einbringen und mitarbeiten. Im Rahmen einer Fortbildung, an der er kürzlich teilgenommen habe, so Pfarrer Seidl, wurde darauf verwiesen, welche enorme Entwicklung das Gehirn der Kinder  gerade in diesem Alter erfährt, da die Kinder sehr viele Eindrücke aufnehmen. Aber ebenso wie die Blicke der Kinder nach vorne gerichtet sind um neues zu entdecken, brauchen sie auch vertraute Personen und vertraute Gesichter, zu denen sie zurückblicken können, um die vielen neuen Eindrücke zu verarbeiten. Gerade die Eltern oder Großeltern sollen diese Vertrauenspersonen sein. Aber auch der religiöse Aspekt dürfe nicht außer acht gelassen werden. Die Kinder sollen auch das Angesicht Gottes spüren lernen, damit sie ihr Leben verarbeiten können und eine Vertrauensbasis für Gott aufbauen. Wie sich die Sonnenblume nach der Sonne ausrichtet, sollen sich die Kinder auf Gott ausrichten. Die Eltern ermutigte Pfarrer Seidl dazu, das religiöse Bedürfnis der Kinder zu fördern.
   Silvia Speigl dankte Pfarrer Seidl für seine Aufgeschlossenheit und das stets offene Ohr für die Belange des Kindergartens, bevor dann die Elternbeiratsvorsitzende Andrea Silberbauer einen Rückblick auf die Aktivitäten des letzten Kindergartenjahres hielt. So erinnerte sie an die Organisation der Martinsfeier mit dem Laternenumzug, die Teilnahme am Weihnachtsmarkt in Rimbach, sowie das Sommerfest und den Ausflug zum Waldwipfelpfad. Auch ein Skikurs und ein Schwimmkurs wurden angeboten. Die Leiterin des Kindergartens fügte an, daß im letzten Jahr der Elternbeirat aus sechs Eltern bestand, der sich zu mehreren Sitzungen traf,  aber wenn es etwas zu erledigen galt, alle zusammengeholfen haben, vor allem beim Sommerfest. Mit einem kleinen Präsent dankte sie den letztjährigen Elternbeiräten, bevor dann zur Neuwahl übergeleitet wurde. Die Wahlleitung übernahm wieder Siegfried Volkner, wie schon seit vielen Jahren. Nachdem sich aus den Reihen der Eltern sechs zur Mitarbeit im Elternbeirat bereiterklärt hatten, wurden diese von den Anwesenden einstimmig als Elternbeiräte gewählt.  Damit setzt sich der neue Elternbeirat aus Daniela Kastl, Andrea Silberbauer, Resi Emberger, Karl Amberger, Sabine Mühlbauer und Karo Fuidl zusammen.
Nachdem der neue Elternbeirat gewählt war, gab das Kindergartenpersonal noch einige Informationen zum neuen Jahresprogramm.
Neben dem Programm das durch die Jahreszeiten und religiösen Feste vorgegeben ist, wird in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk auf Tiere gelegt.
Heuer soll auch wieder die Aktion „Geschenke mit Herz“ initiiert werden. Der Kindergarten wird dazu wieder als Sammelstelle fungieren. Die Martinsfeier wird am 10. November in Rimbach sein, mit einer Andacht und anschließendem Laternenumzug. Der Kindergarten und die Schule werden dazu Beiträge bringen. Von Seiten des Kindergartenpersonals wurden den Eltern auch Elterngespräche angeboten, bevor dann noch sie Schließtage für das aktuelle Kindergartenjahr bekannt gegeben wurden.

 

Bericht vom 11.10.2013
 

zurück