Pfarrer Dr. Johann Tauer dankte den Engagierten in der Pfarrei


Hermann Gammer aus PGR und KV verabschiedet - Langjährige Mitglieder im Kirchenchor geehrt

 
 
Die aktiven Mitarbeiter aus der Pfarrei Rimbach und der Expositur Zenching waren am vergangenen Sonntag zum traditionellen Jahresdankessen im Buchbergerhof in Thürnhofen eingeladen. Dieses war heuer auch der Anlass um mit Hermann Gammer einen Aktiven aus dem Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung zu verabschieden und zugleich auch um Sänger und Sängerinnen aus dem Kirchenchor zu ehren, die seit vielen Jahren zur Ehre Gottes singen.
  Im Buchbergerhof in Thürnhofen fand am vergangenen Sonntag das diesjährige Jahresdankessen der Pfarrei Rimbach und der Expositur Zenching statt. Pfarrer Dr. Johann Tauer sprach allen Mitarbeitern, Helfern und Helferinnen für ihre Dienste und für ihr Engagement ein Vergelt´s Gott aus  und fügte den Wunsch an, dass alle auch zukünftig mitarbeiten werden. 
  Nach dem gemeinsamen Essen hatte Pfarrer Tauer zunächst eine weniger schöne Aufgabe zu erfüllen, denn es galt ein langjähriges Mitglied des Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltung zu verabschieden. Hermann Gammer, der Ende letzten Jahres seinen Wohnort nach Michelsneukirchen verlegt hat, schied damit aus den kirchlichen Gremien aus, wo er auch Schriftführer war. Pfarrer Dr. Johann Tauer, Kirchenpfleger Jürgen Pielmeier und Pfarrgemeinderatssprecherin Gerlinde Rackl dankten dem „verlorenen Sohn“ für seine langjährige Mitarbeit und sein Engagement für die Pfarrei Rimbach. Als Erinnerung überreichten sie ein Bild des Altars der Rimbacher Pfarrkirche, das auch eine Verbindung zum neuen Wohnort des Ausscheiders darstellt. Denn die Altarbilder von Rimbach und Michelsneukirchen, so hat Alfred Silberbauer recherchiert,  ähneln sich sehr sollen vom selben Künstler stammen, wenngleich das Altarbild von Rimbach das ältere sein dürfte. Pfarrer Tauer wünschte namens der Pfarrei für die Zukunft alles Gute und Gottes Segen.
  Eine angenehmere Aufgabe für ihn sei es, so fuhr Pfarrer Tauer fort, dass nahezu alle Mitglieder des Kirchenchores für ihr langjähriges Mitwirken im Chor geehrt werden konnten. Die letzte Ehrung für Chormitglieder fand 1998 statt und somit seien es nicht immer gerade Zahlen für die Ehrungen erfolgen würden, damit für die Zukunft wieder einen geregelten Label zu kommen. Für die Chormitglieder, die weniger als 25 Jahre im Chor aktiv sind gab es Urkunden vom Referat der Diözese für Kirchenmusik, die vom Pfarrer unterschrieben sind, für die Sängerinnen und Sänger die länger als 25 Jahre im Chor aktiv sind, wurden die Urkunden von Bischof Voderholzer unterschreiben. Außerdem erhielten die Geehrten  Männer Anstecknadeln und die Sängerinnen Broschen vom allgemeinen Cäcilienverband, dem Dachverband für Kirchenmusik in Deutschland. 
Geehrt wurden: Petra Silberbauer 10 Jahre; Gabriele Meindl 11 Jahre; Martina Schwarz 11 Jahre; Veronika Volkner 14 Jahre; Alois Rackl 14 Jahre; Matthias Volkner 21 Jahre; Maria Schmidt 21 Jahre; Julia Häring (Chorleiterin und Organistin) 25 Jahre; Christian Volkner 25 Jahre; Georg Baierl 25 Jahre; Daniela Raab 27 Jahre; Therese Altmann 30 Jahre; Brigitte Vogl 33 Jahre; Brigitte Baumann 33 Jahre; Gerhard Traurig 35 Jahre; Christine Emberger 37 Jahre; Marianne Niedermayer 41 Jahre; Wilma Titz 43 Jahre; Heinz Lorczik 44 Jahre; Josef Hofner 44 Jahre; Brigitte Volkner 45 Jahre und Siegfried Volkner 45 Jahre. Für all den Einsatz als Mitglieder des Chores sagte Pfarrer Tauer den Sängerinnen und Sängern Vergelt´s Gott.
 
 
 
Bericht vom 09.01.2020
 

zurück