Baby-Flaschen-Sammelaktion in der Pfarrei gestartet


Hilfe statt Abtreibung mit „1000plus“ - Informationen beim Gottesdienst

 
 
Hilfe statt Abtreibung, das ist das Ziel von „1000plus“ das am vergangenen Wochenende bei den Gottesdiensten in der Pfarreiengemeinschaft vorgestellt wurde. Eine Mitarbeiterin von Pro Femina e.V. informierte die Gottesdienstbesucher genauer über die Ziele dieser Aktion.  Angehörige aus der Pfarreiengemeinschaft können dieses Ziel durch eine „Baby-Flaschen-Aktion“ unterstützen. Dazu wurden Spenden-Flaschen ausgegeben, die in den kommenden Wochen, möglichst gut gefüllt, wieder in der Kirche zurückgegeben werden sollen.
  In Deutschland werden nach offiziellen Angaben jährlich etwa 100 000 Schwangerschaftsabbrüche vorgenommen. Um Frauen, die wegen einer ungewollten Schwangerschaft in eine Konfliktsituation geraten sind und vor der Entscheidung für das Kind oder eine Abtreibung stehen, hat es sich  „Pro Femina e.V.“ zum Ziel gesetzt, diese Frauen zu beraten und Hilfen anzubieten, sich für das Kind zu entscheiden. Im Anschluss an die Gottesdienste am vergangenen Wochenende wurden die Gottesdienstbesucher durch eine Mitarbeiterin von „1000plus“ informiert und dabei die „Baby-Flaschen-Aktion“ erläutert. Diese Aktion, so wurde erklärt, sei ein  überkonfessionelles Projekt von Femina e.V. mit dem Ziel, Frauen in einem Schwangerschaftskonflikt zu helfen. Ein Kind zu erwarten stelle immer eine Ausnahmesituation dar. Wenn dann, aus welchen Gründen auch immer, sei es finanziell, beruflich oder weil eine Partnerschaft nicht so funktioniert wie man es sich wünschen würde, Betroffene vor der Entscheidung stehen, sich für das Kind zu entscheiden oder eine Abtreibung durchführen zu lassen, will „1000plus“ diesen Frauen durch Beratung und Konzepten zu Hilfen beistehen, sich für das Kind zu entscheiden. Wenn sich in Deutschland jedes Jahr etwa 100 000 Frauen für eine Abtreibung entscheiden, sei dies eine sehr bedenkliche Zahl, es sind fast so viele Abtreibungen wie der Landkreis Cham Bewohner hat. In der Beratung von „1000plus“ werden die Schwangeren mit allen ihren Sorgen ernst genommen. So konnte sich die überwältigende Mehrheit der von den Mitarbeitern beratenen Frauen, für ihr Kind entscheiden. Da die Information, Beratung und Hilfe von „1000plus“ ausschließlich aus Spenden finanziert werden muss, wurde die Baby-Flaschen-Aktion ins Leben gerufen. Solche, als Baby-Flasche konzipierte Sammeldosen wurden, zusammen mit weiterem Informationsmaterial, am Kircheneingang dann verteilt und sollen innerhalb der kommenden drei Wochen, mit Spenden gefüllt,  wieder in der Kirche abgegeben werden.  Jede Spende macht die Entscheidung für das Leben möglich. 
 
 
Bericht vom 30.11.2020
 

zurück